Auf Menorcas Straßen

In der Liste der schönsten Mittelmeerinseln darf auch die kleine Insel Menorca nicht fehlen. Die Insel ist trotz ihrer Popularität sehr authentisch und intakt geblieben. Menorca ist mit einer Fläche von 48 × 16 km nach Mallorca die zweitgrößte Insel des Balearen-Archipels. Dieser kleine Landstreifen ist die perfekte Mischung aus Sonne, Meer, Natur und Entspannung, während Sie von exquisitem und lokal produziertem Gin kosten. Die Insel ist das perfekte Reiseziel für kleine Gruppen, aber auch für große Gruppen und Familien. Sie erreichen Menorca entweder mit dem Flugzeug oder mit der Fähre. Nach Ihrer Ankunft ist die beste Möglichkeit, sich schnell und mit maximaler Flexibilität fortzubewegen, ein Mietwagen mit dem Auto Europe Preisvergleichsportal zu buchen. Als weltweit führender Mietwagenvermittler garantieren wir Ihnen seit siebzig Jahren die besten Mietwagenangebote für jede Fahrzeugkategorie. Diese reichen von Kleintransportern und Luxusautos bis hin zu Wohnmobilen. Wenn Sie in der Hochsaison oder an Ostern buchen möchten, empfiehlt es sich, rechtzeitig zu buchen, da die Verfügbarkeit in diesen Zeiten oft begrenzt sind.

Dank seiner strategischen Lage am Mittelmeer hat Menorca eine lange Geschichte inne und erlebte die Herrschaft vieler Völker mit. Darunter Griechen, Römer, Karthager, Vandalen, Araber und Engländer. Damit Sie einen Einblick in die reiche Geschichte der Insel zu bekommen, beginnen Sie Ihren Aufenthalt gleich mit einem Besuch des Museums von Mahon, der heutigen Hauptstadt, welche Sie auch mit einem wunderschönen Naturhafen und einer charmanten Altstadt mit belebten Plätzen empfängt. Die ehemalige Hauptstadt Ciutadella de Menorca liegt auf der anderen Seite der Insel und ist auch heute noch ein bedeutendes religiöses Zentrum. Wir empfehlen Ihnen, sich am Nachmittag die historischen Gebäude anzusehen und abends in einem gemütlichen Restaurant zu Abendessen. Später können Sie den Abend mit Cocktails im glitzernden Hafenviertel ausklingen lassen. Wenn Sie jedoch noch mehr mit den Ursprüngen der Insel in Kontakt treten möchten, können Sie die "Naveta d'Es Tudons" in der Nähe von Ciutadella bewundern, das größte Beispiel einer Grabstätte für kollektive Bestattungen aus dem Jahr 1200 v. C., das ganz aus Stein erbaut wurde. Aber Sie werden aus dem Staunen so schnell nicht rauskommen, denn auf Menorca gibt es noch einige Taulas aus der Zeit zwischen 500 und 300 v. C., die an die megalithischen Strukturen von Stonehenge erinnern. Eine dieser Strukturen befindet sich in Talatí de Dalt, etwas außerhalb von Mahon.

Mit einem Mietwagen in Menorca können Sie die wunderschönen Buchten der Insel komplett ausnutzen. Je nach Ihren Vorlieben können Sie sich für die sanfteren Strände im südlichen Teil oder für die felsigeren und unregelmäßigeren im nördlichen Teil entscheiden. Aber erwarten Sie, unabhängig von der Richtung, nicht zu viele Dienste, da diese oft an den besten Orten fehlen. Im Südwesten finden Sie die berühmten und fast schon karibischen Son Saura und Son Bou mit feinem weißen Sand, den Cala ´n Turqueta mit klarem, türkisfarbenem Wasser und viele weitere versteckte Schätze wie Cala Macarella, Cala Macarelleta und Cala Mitijana. Wenn Sie von der Cala Galdana die Küstenlinie nach Osten fahren, werden Sie bei Punta Prima auf ein märchenhaftes Fischerdorf namens Binibeca stoßen, das auf jeden Fall einen Besuch wert ist. Auf Ihrem Weg können Sie in der spektakulären Bar Cova d´en Xoroi, die in eine Klippe mit Blick auf das Meer gegraben wurde, einen Cocktail trinken. Im Norden der Insel liegt Cala Morell, wo Sie viele prähistorischen Höhlen finden können. Direkt in der Nähe folgen der glühend heiße Cala Pregonda mit ihrem roten Sand, der Strand Cavalleria und schließlich Cala Tirant. Wenn Sie ein exquisit zubereitetes Fischgericht genießen möchten, ist das Fischerdorf Fornells bekannt für die Hummersuppe namens „Caldereta de langosta“, eine einheimische Delikatesse. Sie können für ein bisschen Action auch Motorboote oder Segelboote mieten, von denen Sie die Insel aus einer neuen Perspektive bewundern und noch verstecktere Buchten erreichen können.

Einen eigenen Absatz müssen wir hier noch der menorquinischen Landschaft, Flora und Fauna widmen. Auch weil die UNESCO Menorca im Jahr 1993 als „Biosphärenreservat" anerkannt hat. Das Herzstück ist der Naturpark S’Albufera des Grau, ein Feuchtgebiet mit fünf kleinen Inseln, das sich bis zur Isle of en Colom und dem Kap Faváritx erstreckt. Diese Region ist sehr reich an Pflanzen, darunter die Tamarinde und ornithologischen Arten. Ein weiteres sehr wichtiges Gebiet ist das „Marine Reserve of the North", das sich von der Fornells-Bucht bis zum Capo Gros erstreckt und in dem Sie zwischen Cala Barril und Puntal del Mar sogar Zackenbarsche und Hummer beobachten können. Auch Kormorane kann man sehr oft sehen. Diese Schönheit sollte in ihrem Ganzen gewürdigt werden. Deswegen sollten Sie den höchsten Punkt Menorcas, den Monte Toro (358 m ü. M.) erklimmen, von dem Sie eine atemberaubende Sicht auf die Insel genießen können. Wer keine Lust zum Wandern hat, kann bequem mit dem Auto nach oben fahren und auch das Heiligtum der „Verge del Toro“ besichtigen.

Wie im ersten Abschnitt bereits erwähnt wurde, wird der Alkohol Gin schon seit dem 19. Jahrhundert und dank des Einflusses der Engländer, die dieses Getränk lieben und diese Leidenschaft an die Menorchini weitergaben, hergestellt. Um dies am besten zu verstehen, können Sie die 1700 gegründete Brennerei Xoriguer besuchen, die in der Mühle der Familie Pons, direkt am Hafen liegt. Die Brennerei hat einen eigenen Laden, wo Sie die Produkte kostenlos testen und kaufen können. Außerdem bekommen Sie Zugang zu einem Keller, in dem Sie durch die Fenster die Verarbeitungsmaschinen sehen können. Wenn Sie eher den Wein bevorzugen, werden Sie auf Menorca ganz sicher nicht enttäuscht. Obwohl der Weinanbau auf der Insel durch den Nordwind nicht gerade einfach ist, geht dieser bis in das Ende des 14. Jahrhunderts zurück. Auch hier waren es wieder die Briten, welche die Produktion förderten. Diese kam aber im 19. Jahrhundert nach einem Boom langsam zum Erliegen. In letzter Zeit gibt es jedoch vor allem ein Revival der Rotweine wie Merlot und Cabernet Sauvignon sowie der Weißweine Malvasia und Chardonnay. Im Zentrum der Insel finden Sie das Unternehmen Hort de Sant Patrici mit Hotel, Restaurant und Shop-Museum, in dem Sie nicht nur Weine und Käse aus eigener Herstellung, sondern auch andere Inselspezialitäten probieren können. Aber Sie können auch, ohne die Hauptstadt Mahon zu verlassen, einen schnellen Überblick bekommen und die verschiedenen inseltypischen Produkte und Gerichte probieren. Schlendern Sie einfach über die Märkte von Mahon, die sehr farbenfroh sind und viele Aromen verströmen. Naschkatzen müssen unbedingt die das Bittermandel-Gebäck namens „los amargos“ und die „ensaimada“ probieren, eine weiche Schnecke, die leer oder gefüllt mit verschiedenen Sachen wie Schokolade und Kürbismarmelade ist. Man sagt auch, dass eine der möglichen Ursprünge der Mayonnaise aus Menorca kommt. Darauf lässt auch der Name der Soße schließen.

Hätten Sie jemals damit gerechnet einen Beitrag zu lesen, der so viele Sehenswürdigkeiten auf einer Insel wie Menorca bietet? Touristen, die aus Menorca zurückkommen, bringen viele Emotionen und viel positive Energie mit nach Hause. Im Gepäck sind dann meistens auch eine Flasche Gin , eine „Sobresata“ und „Queso di Mahon“ (Keramik oder fein verziertes Schmuckstück) dabei. Also zögern Sie nicht und buchen Sie noch heute!

Utilizzando il sito, accetti l'utilizzo dei cookie da parte nostra. maggiori informazioni

Questo sito utilizza i cookie per fornire la migliore esperienza di navigazione possibile. Continuando a utilizzare questo sito senza modificare le impostazioni dei cookie o cliccando su "Accetta" permetti il loro utilizzo.

Chiudi